Theater machen

„ Theater ist ein Fitnesscenter für unsere Sinne und Gefühle, ein Schlüsselloch zu unseren eigenen Geheimnissen“ (George Tabori)

In diesem Sinne wird es darum gehen, selbst ein wenig Bühnenluft zu schnuppern und diese Erfahrung an andere weitergeben zu können und nutzbar für die eigene Arbeit zu machen.

Theater machen bedeutet nicht nur den Körper äußerlich durch Kostüm und Schminke zu verwandeln und zu verändern, sondern auch Mimik, Gestik und Stimme einzusetzen, sie sprechen zu lassen und unterschiedliche Gefühle auszudrücken. In eine Rolle schlüpfen, aus der Rolle fallen, improvisieren, inszenieren und aufführen; das sind nur einige Stichworte, welche die Magie des Theaters ausmachen.

Wir werden in Kleingruppen arbeiten, Stehgreifszenen improvisieren, Comedy, Drama und/oder Schwarzlichttheater kennen lernen. Es gilt Regiearbeit, Improvisationsmöglichkeiten und theoretische Grundlagen zu erarbeiten. Ziel ist es die Kommunikation zu fördern, Zwischenmenschliches neu zu erfinden und zu verarbeiten und die Lust am Spiel zu erleben.

Bei Bedarf ist es möglich, mich für Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zu buchen. Hier kann ein Theaterstück zu einem bestimmten Thema erarbeitet werden. Ein aktuelles Theaterstück setzt sich mit dem Thema "Amoklauf an Schulen" auseinander und wird im Juni/Juli 2010 in Rostock im Circus Fantasia zu sehen sein.

Bühne frei!